Forst Maschinen & Geräten Investitionsprogramm 2021

Die Schwarz-Forst-Maschinen und Geräte sind förderfähig nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft „Richtlinie für Investitionszuschüsse zu Digitalisierung und Technik für die nachhaltige Waldwirtschaft” vom 22. Oktober 2020.

Alle Eigentümer und/oder Bewirtschafter forstwirtschaftlicher Flächen, es sei denn Bund und/oder Land halten mehr als 25% des Vermögens des Antragstellers.

Unternehmen (unabhängig von der Rechtsform), deren Kapitalvermögen sich zu mindestens 25% in den Händen desBundesoder der Bundesländer befindet.

Nein.D.h., auch Kleinstwald-Besitzer sind antragsberechtigt, sofern sie einen entsprechenden Investitionsbedarf haben

Nein. Als Wald gelten nicht
– Kurzumtriebsplantagen (Umtriebszeit von weniger als 20 Jahren),
– agroforstlich genutzte Flächen und
– mit Forstpflanzen bestockte Flächen, die im Flächenidentifizierungssystem der InVeKoS-Verordnung als landwirtschaftliche Flächen erfasst sind sowie
– in der Flur oder im bebauten Gebiet gelegene kleinere Flächen, die mit einzelnen Baumgruppen, Baumreihen oder mit Hecken bestockt sind oder als Baumschulen verwendet werden.

Ja, eine teilweise überbetriebliche Nutzung ist zulässig.
Die geförderte Maschine darf aber nur für die in der Richtlinie genannten Zwecke genutzt werden. Eine Nutzung in der Landwirtschaft, während der Zweckbindungsfrist ist nicht zulässig.

Ja, im Rahmen von zu diesem Zweck gegründeten Gesellschaften.

Ja. Gefördert werden aber ausschließlich Investitionen für den Wald. Die geförderten Maßnahmen dürfen nur für die in der Richtlinie genannten Zwecke genutzt werden. Eine Nutzung in der Landwirtschaft, während der Zweckbindungsfrist, ist nicht zulässig.